2020 Fliegende Bauten

… eine Wohnzimmeroper in 5 Akten

Die Termine stehen: 24. / 25. / 26. APRIL 2020
im E-Werk Freiburg

Kartenvorverkauf ab 29. Februar 2020 ReserviX

Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus.
Ein wundersames Bauwerk in der Eschholzstraße beherbergt unterschiedlichste Menschen aus allen Nationen. Da leben Studierende und Alleinstehende, Solaringenieure und Opernsängerinnen, eine Hackerin und eine Bäckerin, alte und junge Menschen unter einem Dach. Und es geschehen seltsame Dinge geschehen hier: allen Bewohner*innen fliegt zeitgleich und schlagartig an einem ganz normalen Tag die Kündigung ins Haus … und sie machen sich auf die Suche nach einem neuen Wohnzimmer … und finden bald eine provisorische Unterkunft.

previous arrow
next arrow
Slider

Der Mantel der Nacht lüftet neue Geheimnisse: in temporären Wohnzimmern werden Botschaften verschickt, Chatverläufe und obskure Videos tauchen auf. Warum haben alle den blauen Brief erhalten? Warum wurde allen zeitgleich gekündigt? Warum hat der Nachbar eine Urne aus seiner Wohnung heraus getragen, das stellt doch in Deutschland eine Ordnungswidrigkeit dar? Widerstände und Gruppierungen regen sich, an anderen Stellen entstehen Solidargemeinschaften. Wo werden die Bewohner der fliegenden Bauten landen?

Regie/ Gesamtleitung: Thalia Kellmeyer
Regie/ Stücktext: Veit B. Arlt
Musik Komposition/ Dirigat: Jan F. Kurth
Chorleitung COF: Jan F. Kurth und Raffaela Dilles
Film/ Schnitt/ Fotografie: Marc Doradzillo
Kostüme/ Requisite: Bianka Heck, Stefanie Wyen
Projektorganisation: Veronika Bendiks
Grafik: Rebekka Trefzer
Gesang/ Opernspiel: Community Opernchor Freiburg
Gesangssolistin: Katharina Schwesinger
Musikensemble: Perkussion/Schlagzeug: Francesca Santangelo, Saxophon/Klarinette: Nico Hutter, E- Piano/Keyboard: Yves Arques
Mitwirkende: Bettlerchor Freiburg /
Schwere(s)los e.V. – Leitung: Maren Moormann
Vereinsinterne Organisation (COF): Tina-Katja Kost, Isolde Teufel, Barbara Hess, Christiane Stieff
Bühnenelemente: Sönke Ober
In Kooperation mit: e-Werk Freiburg, Theater Panoptikum, Schwere(s)Los e.V.
Gefördert durch den Fonds Soziokultur, das Stadtjubiläum Freiburg, die Stadt Freiburg, die LBBW Bank, Stiftung Sparkasse Nördlicher Breisgau